Werbung Osnabrück


Agenturblog

„Ich will wissen, ob ich das kann.“ – Die Drehbuchautorin Annette Hess.
27. April 2017
„Ku’damm 56“ … „Weissensee“ … „Die Holzbaronin“ … „Die Frau vom Checkpoint Charlie“ … „In aller Freundschaft“ – Serien, Staffeln, Mehrteiler. Quotenhits. Wer schreibt die eigentlich? Annette Hess! Foto: Lucas Wahl Wer Deutschlands wohl erfolgreichste Drehbuchautorin besuchen will, geht dabei fast über den Deister – den kleinen Deister im Leine-Weser-Bergland. Nördlich davon, auf halber Strecke […] Weiterlesen – ‘„Ich will wissen, ob ich das kann.“ – Die Drehbuchautorin Annette Hess.’.
Mainstream auf dem Meer – das Kreuzfahrt-Logbuch.
10. April 2017
PROLOG Alles fing alles damit an, dass ich meiner Frau zum Valentinstag eine Freude machen wollte und sie ins Kino einlud. Wir sahen uns die Verfilmung von „Ich bin dann mal weg“ an. Kaum aus dem Kino raus, sagte meine Frau: „Das machen wir auch.“ Den Jakobsweg gehen, meinte sie. Mein Vorschlag, die Rolle des […] Weiterlesen – ‘Mainstream auf dem Meer – das Kreuzfahrt-Logbuch.’.
Über alle Berge – Im neuen Roman von Peter Stamm geht ein Mann seinen Weg.
5. April 2016
„Nicht alles, was man tat, hatte einen Grund.“ Dieser Satz taucht im neuen Roman des Schweizer Schriftstellers Peter Stamm (53) gleich zwei Mal auf. Zuerst denkt ihn Manuela, die Frau von Thomas; etwas später denkt ihr Mann Thomas dasselbe. Was war passiert? Thomas ist gegangen. Eines Tages ist er aufgestanden und losgegangen. Nicht um Zigaretten […] Weiterlesen – ‘Über alle Berge – Im neuen Roman von Peter Stamm geht ein Mann seinen Weg.’.
Mr. Jones ist tot. Kein Grund zur Aufregung!
11. Januar 2016
Zuerst habe ich es für einen Vermarktungs-Gag im Zusammenhang mit dem neuen Album gehalten. David Bowie ist immer für so etwas gut. Er hat ja auch seine Kunstfigur Ziggy Stardust „sterben“ lassen und viele glaubten, er – Bowie – sei tot. Er kam immer wieder. Aber dieses Mal scheint es ernster zu sein. „Look up […] Weiterlesen – ‘Mr. Jones ist tot. Kein Grund zur Aufregung!’.
Der Hausmand.
14. Dezember 2015
Sein Traum: ein erfolgreicher Schriftsteller zu werden. Ihr Ideal: mit einem erfolgreichen Schriftsteller zu leben. Die Realität: Trotz guter Kritiken und beachtlicher Anfangserfolge reicht es auf Dauer nicht zum Leben und sie muss die Familie ernähren, während er sich nun um Kinder, Küche, Haus und Garten kümmert und nebenbei schreibt. Seinen Alltag beschreibt, bis ins […] Weiterlesen – ‘Der Hausmand.’.
Texter und Trinker: Reinhard Siemes’ Nachlass „Mein Todfreund, der Alkohol“.
12. Oktober 2015
„Es gibt Menschen, die rauchen nicht, trinken nicht, essen nur Gemüse und meiden auch sonst jeden Genuss. Zur Strafe werden sie 100 Jahre alt.“ Dieser Satz stammt von Reinhard Siemes. – Und es gibt Menschen, die saufen bis der Arzt kommt und werden immerhin 70 Jahre alt. So wie Reinhard Siemes. Zu seinem 75. Geburtstag […] Weiterlesen – ‘Texter und Trinker: Reinhard Siemes’ Nachlass „Mein Todfreund, der Alkohol“.’.
Das Schweigen der Männer: „Im Frühling sterben“ von Ralf Rothmann.
31. Juli 2015
Ralf Rothmann gehört zu den wenigen Autoren, die mit bloßen Worten eine Wirklichkeit erschaffen können, die man buchstäblich sehen, hören und fühlen kann. Ja sogar riechen und schmecken kann man sie. „Im Frühling sterben“ heißt sein neuer Roman, der bereits für den kommenden Frankfurter Buchpreis gehandelt wurde … wenn Rothmann selbst es nicht abgelehnt hätte, […] Weiterlesen – ‘Das Schweigen der Männer: „Im Frühling sterben“ von Ralf Rothmann.’.
Story Telling: Wie man Geschichten erzählt und viral verbreitet.
15. Juli 2015
Das Wort ist in aller Munde. Und englisch klingt es natürlich viel besser als „Geschichten erzählen“: Story Telling ist zu einem der meistgebrauchten (Un-) Wörter im Web geworden. Es umfasst in der Tat mehr als das reine Erzählen von Geschichten, nämlich auch das Verbreiten im Internet. Die sogenannte Viralität. Wer jetzt nur an das Teilen […] Weiterlesen – ‘Story Telling: Wie man Geschichten erzählt und viral verbreitet.’.
Das Leben des Brian: vom Beach Boy zum beached boy.
20. Juni 2015
2015 ist das Jahr des Brian Wilson, dem genialen Kopf der Beach Boys. Zuerst sein wunderbares Album „No Pier Pressure“ und jetzt der großartige Film „Love & Mercy“. Wenn es abends vor einer Präsentation mal wieder spät wurde, wenn die Pizza gegessen und die Luft raus war, dann steckte Kurt-Georg, mein Art Director bei Springer […] Weiterlesen – ‘Das Leben des Brian: vom Beach Boy zum beached boy.’.
Jahrhundert-Album: „The Gloaming“ erfindet die traditionelle irische Musik neu.
13. Februar 2015
Man versteht kein Wort, aber lauscht wie ein Kind: Wenn Iarla Ó Lionáird (das ist der Name des Sängers, „ear-lah o-linnard“ ausgesprochen) den Song „Samhradh Samhradh“ anstimmt (Samhradh ist Gälisch für Sommer), dann berührt sein Gesang die Seele. Iarla Ó Lionáird ist der Sänger einer neuen Supergroup der Folk-Musik, die das bisher wohl beste Folk-Album […] Weiterlesen – ‘Jahrhundert-Album: „The Gloaming“ erfindet die traditionelle irische Musik neu.’.
Die Multitasking-Mutter: Meike Haberstock schreibt und zeichnet ihr erstes Kinderbuch „Anton hat Zeit“.
3. Februar 2015
Zeit ist relativ. Das wissen wir spätestens seit Albert Einstein. Er selbst erklärte seine Relativitätstheorie einmal so: Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität. Das hätte Antons Opa nicht […] Weiterlesen – ‘Die Multitasking-Mutter: Meike Haberstock schreibt und zeichnet ihr erstes Kinderbuch „Anton hat Zeit“.’.
Doppelbödig. Doppeldeutig. Ulrike Kroneck schreibt „intelligente Unterhaltung“ – und verkauft sich unter Wert.
8. September 2014
Damals, als sie noch Taxi fuhr wie fast jeder Student (aber nur wenige Studentinnen) und als Berlin noch West-Berlin hieß, da chauffierte Ulrike Kroneck einmal den PR-Manager von Gillette durch die Straßen der geteilten Stadt. Kroneck erinnert sich: „Er hatte eine Verletzung an der Hand. Und ich fragte ihn, ob er sich bei der Arbeit […] Weiterlesen – ‘Doppelbödig. Doppeldeutig. Ulrike Kroneck schreibt „intelligente Unterhaltung“ – und verkauft sich unter Wert.’.
In memoriam Klaus Schattner (1947 – 2014)
23. Juni 2014
Jetzt bist Du da, ein Stück Deiner Zukunft dabei Es ist schon lange klar Du fühlst Dich frei Wenn die Zukunft zur Gegenwart wird hast Du es getan Das Warten War es wirklich Dein Plan? Dann verschwindet die Zeit Darauf Du in ihr Wolken schlagen Salti Du bist nicht mehr bei Dir Die Zeit kehrt […] Weiterlesen – ‘In memoriam Klaus Schattner (1947 – 2014)’.
Gregor Sanders’ neuer Roman „Was gewesen wäre“ handelt vom Fälligen, das uns zufällt.
30. Mai 2014
Zufall, dass Astrid, die Hauptfigur in Gregors Sanders neuem Roman „Was gewesen wäre“, ausgerechnet in Budapest ihre alte Jugendliebe Julius wiedertrifft? Zufall, dass diese Astrid ausgerechnet Kardiologin in einem Kathederlabor ist, die ihren Patienten sogenannte Stents (Gefäßstützen) in verstopfte Herzkranzgefäße implantiert? Zufall, dass ich mich – ohne das zu wissen – ausgerechnet für dieses Buch […] Weiterlesen – ‘Gregor Sanders’ neuer Roman „Was gewesen wäre“ handelt vom Fälligen, das uns zufällt.’.
Sophisticated Lady – Mit Bettina Pohle auf musikalische Entdeckungstour im Amerika der 40er Jahre.
4. April 2014
Ein Hauch Ostküsten-Melancholie weht über den ersten Songs des Albums. Schließt man die Augen beim Lauschen der sanft aufwühlenden Bar-Jazz-Töne, gesellen wir uns in Gedanken im von Rauchdunst umhüllten Dämmerlicht zu den letzten Gestalten der kleinen Eckkneipe im New York der 40er Jahre, ähnlich dem Gemälde von Edward Hopper. Die Musik – ein letztes Highlight […] Weiterlesen – ‘Sophisticated Lady – Mit Bettina Pohle auf musikalische Entdeckungstour im Amerika der 40er Jahre.’.
„Lehrerin und Rockstar!“ – Sprecherin Kirsten Schuhmann ist die neue Anrufbeantworterin bei Stiehl/Over.
25. März 2014
Ein Osnabrücker Lokalgewächs ist sie, und trägt dennoch das Flair der weiten Welt in ihrem dunklen Timbre. Kirsten Schuhmann zog einst nach Berlin, arbeitete dort als professionelle Moderatorin, Sprecherin und Journalistin, und ist nun wieder von der Spree an die Hase zurückgekehrt. Als DJane „Jane Bodega“ sowie als Frontfrau diverser Rockbands, zuletzt und aktuell „Snakeshit […] Weiterlesen – ‘„Lehrerin und Rockstar!“ – Sprecherin Kirsten Schuhmann ist die neue Anrufbeantworterin bei Stiehl/Over.’.
Frisch, verliebt.
18. Februar 2014
Tragisches Traumpaar. Filmreif. Das erste, was einem einfällt, wenn man von der vierjährigen Beziehung liest, die Max Frisch und Ingeborg Bachmann zwischen 1958 und 1962 führten. Lange her? Ja, aber hochaktuell! (Und immer noch nicht verfilmt.) ER: nach seinen Roman-Bestsellern „Stiller“ und „Homo Faber“ sowie zahlreichen erfolgreichen Theaterstücken auf dem Weg zum Weltstar. SIE: Enfant […] Weiterlesen – ‘Frisch, verliebt.’.
„Peng, peng“ – das Buch zum Blog von Wolfgang Herrndorf.
9. Januar 2014
Zum Schluss ein Schuss. Und der letzte Eintrag: „Wolfgang Herrndorf hat sich am Montag, den 26. August 2013 gegen 23.15 Uhr am Ufer des Hohenzollernkanals erschossen.“ – Nun ist der Blog „Arbeit und Struktur“ des Bestseller-Autors auch in gebundener Form und als Hörbuch erschienen. Es ist das Tagebuch eines Todgeweihten. Am Anfang steht eine verheerende […] Weiterlesen – ‘„Peng, peng“ – das Buch zum Blog von Wolfgang Herrndorf.’.
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ – das ideale Buch-Geschenk zum 30. Dezember.
15. Dezember 2013
Am 40. Tag nach Weihnachten hat der Spuk spätestens ein Ende. Manchmal auch schon am Sonntag nach dem Dreikönigsfest. In Skandinavien, das wissen wir von IKEA, endet die Weihnachtszeit an St. Knut, dem 20. Tag nach Weihnachten. (Jeweils gerechnet vom 25. Dezember.) Da werfen die Schweden ihre Weihnachtsbäume aus dem Fenster. Die hiesige Feuerwehr bietet […] Weiterlesen – ‘„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ – das ideale Buch-Geschenk zum 30. Dezember.’.
Innere Schlachtfelder – „Kriegsenkel“ von Sabine Bode.
4. Dezember 2013
Es gibt Bücher, die sind wie ein Schlüssel zur eigenen Seele. Das können Romane, Erzählungen oder Gedichtbände sein. In diesem Fall ist es ein Sachbuch: „Kriegsenkel“ von Sabine Bode. Die längst fällige Auseinandersetzung der „Baby-Boomer“ (Jahrgang 1960-1975) mit ihren Eltern, den Kriegskindern (Jahrgang 1930-1945). Denn die haben ihren Kindern nicht nur ihr Wirtschaftswunder vererbt, sondern […] Weiterlesen – ‘Innere Schlachtfelder – „Kriegsenkel“ von Sabine Bode.’.
The Day John Kennedy Died
22. November 2013
I dreamed I was the president of these United States I dreamed I replaced ignorance, stupidity and hate I dreamed the perfect union and a perfect law, undenied And most of all I dreamed I forgot the day John Kennedy died I dreamed that I could do the job that others hadn’t done I dreamed […] Weiterlesen – ‘The Day John Kennedy Died’.
Der neue Roman von Andreas Schäfer ist kein Krimi und trotzdem mordsmäßig spannend: „Gesichter“.
5. November 2013
Googelt man den Namen „Andreas Schäfer“, erscheinen zwei Gesichter: Das eine gehört dem Fußballer Andreas Schäfer, der jahrelang erfolgreich in der 2. Bundesliga beim VfL Osnabrück gespielt hat. Das andere dem Berliner Schriftsteller und Journalisten Andreas Schäfer, dessen jüngster Roman „Gesichter“ heißt. Gesichter von Andreas Schäfer Der Autor Andreas Schäfer sieht nicht so aus wie […] Weiterlesen – ‘Der neue Roman von Andreas Schäfer ist kein Krimi und trotzdem mordsmäßig spannend: „Gesichter“.’.
Caroline says II – Lou Reed (1942 -2013)
30. Oktober 2013
Caroline says as she gets up off the floor Why is it that you beat me it isn’t any fun Caroline says as she makes up her eyes You ought to learn more about yourself think more than just I But she’s not afraid to die all her friends call her „Alaska“ When she takes […] Weiterlesen – ‘Caroline says II – Lou Reed (1942 -2013)’.
iBooks von Apple. Ein Experiment in fünf Büchern. (TEIL 1)
29. Oktober 2013
Mit dem neuen, kostenlosen Apple-Betriebssystem Mavericks ist aus iBooks – früher ein fester Bestandteil von iTunes – jetzt eine eigene App geworden. „Ihre Bücher sind zu iBooks umgezogen“ erfahre ich nach dem Laden von iTunes. Welche Bücher? Bisher habe ich allen Versuchen von iPad, Kindle & Co., mich zum E-Book-Lesen zu verführen erfolgreich widerstanden. Meine […] Weiterlesen – ‘iBooks von Apple. Ein Experiment in fünf Büchern. (TEIL 1)’.
„Ich ist ein anderer.“ – Ferdinand von Schirach hat Angst, ein Tabu zu brechen: sein eigenes.
22. Oktober 2013
An einem heißen Augusttag des Jahres 1936 präsentierte der französische Psychologe Jacques-Marie Émile Lacan auf dem 14. Internationalen Kongress für Psychoanalyse in Marienbad erstmals seine Arbeit über das Spiegelstadium und darin den Satz: „Le je n’est pas le moi.“ Der Kongress-Präsident entzog ihm das Wort. „Le je n’est pas le moi“ ist ein Satz, der […] Weiterlesen – ‘„Ich ist ein anderer.“ – Ferdinand von Schirach hat Angst, ein Tabu zu brechen: sein eigenes.’.
Mit scharfer Handgranate – die amerikanische Fotografin Diane Arbus
18. Oktober 2013
„Einer Arbus eine Kamera zu geben, ist, als ließe man ein Kind mit einer scharfen Handgranate spielen.“ hat Norman Mailer einmal über die Kunst der berühmtesten Fotografin der 60er Jahre gesagt. Für viele Kunstkenner gilt Diane Arbus als bekannteste Vertreterin einer dokumentarischen Richtung, die die verborgenen Seiten der US-Gesellschaft nach dem zweiten Weltkrieg festzuhalten sucht. […] Weiterlesen – ‘Mit scharfer Handgranate – die amerikanische Fotografin Diane Arbus’.
Alter Soul in jungem Body – die britische Sängerin und Gitarristin Josephine.
8. Oktober 2013
Von Joan Armatrading oder Tracy Chapman, mit denen sie schon früh verglichen wurde, hatte sie zuvor noch nie etwas gehört – Josephine Ejiroghene Oniyama, Tochter nigerianischer Eltern, ist ein Mancunian. So bezeichnet man die Einwohner von Manchester. Und Manchester, wo Josephine im „Multikulti“-Stadtteil Cheetham Hill aufwuchs, ist die Wiege des gitarrendominierten Brit-Pops. Aus Manchester kommen […] Weiterlesen – ‘Alter Soul in jungem Body – die britische Sängerin und Gitarristin Josephine.’.
Vaterloser Muttersohn – Gregory Porter hat „die schönste Stimme des Jazz“.
2. September 2013
Nein, er schläft nicht mit seiner Kopfbedeckung. Nachts setzt er den Hut ab, zieht auch die Mütze vom Kopf. Nein, dieses „Markenzeichen“ von Gregory Porter hat keine weitere Bedeutung als einfach nur eine Kopfbedeckung zu sein. Dennoch wird sie, weil unübersehbar, gerne als Aufhänger genutzt – auch in diesem Beitrag. Dabei sollte Gregory Porters Markenzeichen […] Weiterlesen – ‘Vaterloser Muttersohn – Gregory Porter hat „die schönste Stimme des Jazz“.’.
Eine Dame verschwindet: „Wünsche“ von Judith Kuckart spürt das Gefühl unter dem Gefühl auf.
13. August 2013
Ich schleiche mal wieder um den Büchertisch bei Bücher Wenner, eine der wenigen verbliebenen Buchhandlungen der Stadt, die noch keinen Krimskrams verkauft, sondern immer noch Bücher, und sondiere die Auslage. Ich lasse mich leiten von Buch-Titeln und Buch-Covern. Ich suche nicht, ich lasse mich finden. Was immer es ist, das mich anspricht, es hat seinen […] Weiterlesen – ‘Eine Dame verschwindet: „Wünsche“ von Judith Kuckart spürt das Gefühl unter dem Gefühl auf.’.
„Ring frei“ für Karin Nohr und ihren Roman zum Wagner-Jahr!
23. Juli 2013
Wer, wie ich, mit Richard Wagner vor allem eine Erinnerung verbindet, nämlich den Walkürenritt zum Hubschrauber-Angriff in Francis Ford Coppolas’ Vietnam-Film „Apocalypse Now“, der tut sich schwer mit dem ganzen Tamtam, das jedes Jahr um die Wagner-Festspiele in Bayreuth gemacht wird. Diese Woche ist es wieder soweit. Und es ist Wagner-Jahr, denn schließlich feiern „wir“ […] Weiterlesen – ‘„Ring frei“ für Karin Nohr und ihren Roman zum Wagner-Jahr!’.
CocoRosie – zwei Schwestern erwecken ihr inneres Kind und formen daraus ein Gesamtkunstwerk.
21. Juni 2013
Zufall, der einem zufällt: CocoRosie finden mich beim Zappen. Auf ZDF.kultur läuft eine Wiederholung vom „Aufnahmezustand“, einem höchst empfehlenswerten Fernseh-Format mit Musik-Sessions, die im ehemaligen Berliner „Funkhaus der DDR“ eingespielt werden, das für seine hervorragende Akustik bekannt ist. Das Studio: eine Location mit original Vintage-Atmosphäre, die man nicht erst in Photoshop erzeugen muss. Die Band: […] Weiterlesen – ‘CocoRosie – zwei Schwestern erwecken ihr inneres Kind und formen daraus ein Gesamtkunstwerk.’.
Das letzte Aufbäumen – Black Sabbath gelingt mit „13“ ein großartiges Alterswerk.
11. Juni 2013
Es war Freitag, der 13., als die britische Band Black Sabbath im Februar 1970 ihre gleichnamige erste LP veröffentlichte. Ihr neues, 2013 erschienenes und vermutlich finales Album trägt den Titel „13“. Der Kreis schließt sich, denn das letzte Stück auf „13“ endet wie das erste auf „Black Sabbath“ einst begann: mit Donnerwetter und Totengeläut. Musikalisch […] Weiterlesen – ‘Das letzte Aufbäumen – Black Sabbath gelingt mit „13“ ein großartiges Alterswerk.’.
Die neue ZDF-Mini-Serie „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ ist selbst eines!
9. April 2013
Wenn es einen Regisseur gab, dem er die Verfilmung seiner Bücher zutraute, dann war es Tom Ford. „Ich weiß nicht, ob er auch Gewalt kann“, schrieb Ferdinand von Schirach kurz nach der Veröffentlichung seines Romans „Der Fall Collini“. Mittlerweile haben sich Doris Dörrie als Regisseurin und Oliver Berben als Produzent an der Verfilmung ausgewählter Schirach-Geschichten […] Weiterlesen – ‘Die neue ZDF-Mini-Serie „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ ist selbst eines!’.
Schnee von morgen – das Projekt „Snow Fall“ der New York Times.
2. April 2013
Die Lawine löste eine Lawine aus. Am 19. Februar 2012 brachen 16 Extremsportler zu einer riskanten Freeskiing-Abfahrt am Tunnel Creek in den Cascades im Nordwesten der USA auf. Vier von ihnen wurden unter einer Lawine begraben, nur einer überlebte. Über dieses Lawinenunglück schrieb der amerikanische Sportjournalist John Branch eine Reportage, für die er 6 Monate […] Weiterlesen – ‘Schnee von morgen – das Projekt „Snow Fall“ der New York Times.’.
Vincent
30. März 2013
Starry, starry night Paint your palette blue and gray Look out on a summer’s day With eyes that know the darkness in my soul Shadows on the hills Sketch the trees and the daffodils Catch the breeze and the winter chills In colors on the snowy linen land Now, I understand, what you tried to […] Weiterlesen – ‘Vincent’.
Da lacht der Linguist – Wolf Haas’ Roman „Die Verteidigung der Missionarsstellung“.
19. März 2013
Geschichten, die das Leben schreibt (oder neuerdings auch die Leber) haben oft einen Clou, eine Pointe, die sie interessant macht. Beim aktuellen Leipziger Buchpreisträger David Wagner ist es ein Tippfehler: „Komme jetzt ins Krankenhaus, für neue Leben“, schreibt er in einer SMS an seine Freunde. Wagner meinte die (Spender-) Leber, die ihm das Leben gerettet […] Weiterlesen – ‘Da lacht der Linguist – Wolf Haas’ Roman „Die Verteidigung der Missionarsstellung“.’.
Der Impressionist: Manager, Privatier und Fotograf Klaus Schattner.
19. Februar 2013
Im Laufe eines Agenturlebens trifft man manchmal auf Kunden, zu denen sich über die Geschäftsbeziehung hinaus auch ein persönliches Verhältnis entwickelt. Klaus Schattner habe ich vor über 20 Jahren als Geschäftsführer eines Automobilzulieferers kennen und schätzen gelernt. Seitdem verbindet uns ein ganz besonderes Verhältnis. Er nennt es „respektvolle Vertrautheit“. Klaus Schattner (Foto: Sima Kocheki) Unser […] Weiterlesen – ‘Der Impressionist: Manager, Privatier und Fotograf Klaus Schattner.’.
Politik ohne Polarisierung: Das Mutti-Management. (Eine Polemik.)
4. Januar 2013
Brigitte Fehrle ist Chefredakteurin der Berliner Zeitung. In der Frankfurter Rundschau, die zum gleichen Verlagshaus gehört, veröffentlichte sie gleich zum (Wahl-) Jahresbeginn 2013 den Leitartikel „Vom Ende der Parteien-Polarisierung“ – und redet einer Nivellierung das Wort, in der es weder links noch rechts gibt und jeder mit jedem koalieren kann. Alles ist irgendwie … Merkel. […] Weiterlesen – ‘Politik ohne Polarisierung: Das Mutti-Management. (Eine Polemik.)’.
Drei Saiten und kein Akkord – JEFF The Brotherhood.
28. Dezember 2012
JEFF The Brotherhood klingen, als hätte man Hawkwind mit Nirvana gekreuzt. Die beiden Brüder Jake und Jamin – der eine spielt Gitarre, der andere Schlagzeug – produzieren als Zwei-Mann-Band seit über 10 Jahren Lo-Fi vom Feinsten: einfach, geradeaus, ehrlich. Mit „Six-Pack“ haben Sie das beste Musik-Video 2012 produziert. Zwei Dutzend langhaarige Jungs und Mädchen fahren […] Weiterlesen – ‘Drei Saiten und kein Akkord – JEFF The Brotherhood.’.
Große Literatur im kleinen Format: „Carl Thorbergs Weihnachten“ von Ferdinand von Schirach ist das beste Last-Minute-Geschenk.
21. Dezember 2012
Viele Kritiker und Leser denken bei ihm irrtümlicherweise immer noch an einen schreibenden Rechtsanwalt, dabei ist Ferdinand von Schirach ein großartiger Erzähler. Dieses Prädikat verlieh ihm der SPIEGEL bereits nach seinem ersten Kurzgeschichtenband „Verbrechen“, auf den – nicht weniger erfolgreich – der zweite Band „Schuld“ folgte und schließlich „Der Fall Collini“, Schirachs erster Roman. Allesamt […] Weiterlesen – ‘Große Literatur im kleinen Format: „Carl Thorbergs Weihnachten“ von Ferdinand von Schirach ist das beste Last-Minute-Geschenk.’.
Das Buch des Jahres: Florian Illies’ „1913“.
7. November 2012
Die Redewendung „Künftige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus“ geht auf einen Vers des schottischen Dichters Thomas Campbell (1777–1844) zurück: „Coming events cast their shadows before“. In diesem Schatten des künftigen Ereignisses spielt „1913 – Der Sommer des Jahrhunderts“. Das Buch von Florian Illies ist das literarische Ereignis des Jahres 2012. Die Idee ist originell, um […] Weiterlesen – ‘Das Buch des Jahres: Florian Illies’ „1913“.’.
Nachhaltig seit 1963: der Schweizer Architekt Fritz Haller.
25. Oktober 2012
Eigentlich war es ein Nebenprodukt seiner Arbeit als Architekt: 1963 entwarf Fritz Haller das neue Bürogebäude der Firma U. Schärer & Söhne im schweizerischen Münsingen (USM). Zu seinen Aufgaben gehörte es auch, die Büromöbel für den Eigenbedarf zu konstruieren. Dass daraus das wohl berühmteste Möbelbausystem der Welt wurde, ahnte vor fast 50 Jahren noch niemand. […] Weiterlesen – ‘Nachhaltig seit 1963: der Schweizer Architekt Fritz Haller.’.
Buchpreisverdächtig: Der Roman „Fliehkräfte“ von Stephan Thome
8. Oktober 2012
Es ist erst sein zweiter Roman, aber schon der erste („Grenzgang“) stand 2009 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Heute, zwei Tage vor Beginn der Frankfurter Buchmesse 2012, wird der Preis wieder verliehen. Mit seinem neuen Roman „Fliehkräfte“ hat Stephan Thome dieses Mal die besten Chancen, ihn auch zu gewinnen. Und falls nicht: Das Scheitern […] Weiterlesen – ‘Buchpreisverdächtig: Der Roman „Fliehkräfte“ von Stephan Thome’.
Die Freifrau – die Regisseurin, Fotografin, Autorin und Beraterin Philine von Sell
28. September 2012
Ein Leben wie ein Film: Philine, die Heimatlose, die in Hamburg geboren wird und abwechselnd in den USA, in Schwaben und in Brasilien aufwächst. Philine, die als junges Mädchen ein halbes Jahr lang mit ihren Eltern im VW-Bus durch Nord-und Südamerika tourt und von ihnen Privatunterricht erhält. Philine, die – zurück in Hamburg – als […] Weiterlesen – ‘Die Freifrau – die Regisseurin, Fotografin, Autorin und Beraterin Philine von Sell’.
„Supper’s ready“ – der Singer/Songwriter Jeremy Messersmith kommt zum Essen.
4. September 2012
Haben Sie etwas Platz und einen großen Esstisch zuhause? Kochen Sie gut und gerne? Möchten Sie neue Leute kennenlernen? Dann gründen Sie einen Supper Club und veranstalten Sie ein Secret Supper! Vielleicht gewinnen Sie den wohl talentiertesten amerikanischen Liedermacher für ein Tischkonzert: Jeremy Messersmith. Für manche ist das Thema schon längst gegessen, andere kommen gerade […] Weiterlesen – ‘„Supper’s ready“ – der Singer/Songwriter Jeremy Messersmith kommt zum Essen.’.
Die Kunst der Buchführung – Edward Hoppers Ledger-Books
22. August 2012
Konto-Bücher, engl. Ledger-Books, dienen seit Jahrhunderten dazu, Einnahmen und Ausgaben fein säuberlich mit einem Bleistift zu notieren. Josephine N. Hopper, genannt „Jo“, nutzte sie für die Buchführung über die Verkäufe ihres malenden Mannes; und der skizzierte dazu mit spitzer Feder, was man gerade verkauft hatte: die Bilder des wohl berühmtesten Malers der USA. Die legendären […] Weiterlesen – ‘Die Kunst der Buchführung – Edward Hoppers Ledger-Books’.
Der Vielschreiber – Groschenromanautor Martin Barkawitz
16. Juli 2012
Die einfachste Definition für einen Markenartikel lautet: Ein Produkt, das in vergleichbarer Qualität zu vergleichbaren Preisen überall erhältlich ist. Das trifft nicht nur auf Coca Cola, Marlboro oder Mc Donalds zu, sondern auch auf Perry Rhodan, Jerry Cotton und Lassiter. Einer der erfolgreichsten deutschen Autoren des Markenartikels „Groschen-, Schund- oder Heftroman“ ist mein alter Freund […] Weiterlesen – ‘Der Vielschreiber – Groschenromanautor Martin Barkawitz’.
Glasbruchkunst: „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ von Olga Grjasnowa
27. Juni 2012
Was passiert, wenn eine Frau die zersplitterten Stücke ihrer Identität aufsammelt und aufschreibt? Im Falle von Olga Grjasnowa entsteht ein Buch voller Splitter, ähnlich einem Kaleidoskop, das noch lange nach der Lektüre wirkt. Mal dreht man es vorwärts, mal rückwärts, in dem spannenden Versuch, die bunten Splitter zu einem bunten Ganzen zusammen zu setzen. Grenzenlos, […] Weiterlesen – ‘Glasbruchkunst: „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ von Olga Grjasnowa’.
Lapidar, lakonisch, lesenswert: „Zehn Minuten und ein ganzes Leben“ von Manuela Reichart
24. Juni 2012
In der Stunde unseres Todes, sagt man, ziehe das Leben noch einmal im Zeitraffer an uns vorbei. Ganze zehn Minuten – von 21.45 bis 21.55 Uhr – dauert es bei der Frau, die Manuela Reichart in ihrem gleichnamigen Buch „Zehn Minuten und ein ganzes Leben“ beschreibt, bevor die Frau stirbt. Daraus werden hundert Seiten Erinnerungen: siebzig […] Weiterlesen – ‘Lapidar, lakonisch, lesenswert: „Zehn Minuten und ein ganzes Leben“ von Manuela Reichart’.
Die Frau mit der Peitsche: Lou Andreas-Salomé
11. Juni 2012
„Du gehst zu Frauen? Vergiss die Peitsche nicht!“ – der wohl bekannteste Satz von Friedrich Nietzsche. Was es damit auf sich hat, ist allerdings deutlich komplexer, als man zunächst annehmen mag. Genau wie die Dame, auf die er sich bezieht: die russische Intellektuelle Louise von Salomé, genannt schlicht „Lou“. Auf dem Bild, entstanden 1882 in […] Weiterlesen – ‘Die Frau mit der Peitsche: Lou Andreas-Salomé’.
Der Schubladen-Dichter: Ralf Rothmann auf Reisen.
24. Mai 2012
Ralf Rothmann macht schon lange Literatur. Sein erster Gedichtband „Messers Schneide“ erschien bereits 1986. Aber mir war er nie aufgefallen, denn er steckte in einer Schublade, die mich nicht interessierte: Kohlenpott-Autor. Erst durch seinen Roman „Feuer brennt nicht“ wurde ich 2009 auf ihn aufmerksam. Der paradoxe Titel gefiel mir. Und der Inhalt (eine Dreiecksbeziehung) machte […] Weiterlesen – ‘Der Schubladen-Dichter: Ralf Rothmann auf Reisen.’.
„Wenn die Lösung das Problem ist.“ – Der Kommunikations-Papst Paul Watzlawick.
16. April 2012
Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Paradoxien, zum Beispiel: „In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein.“ Aber auch die kleinen Geschichten aus seinem Meisterwerk „Anleitung zum Unglücklichsein“ haben es in sich: „Ein Mann klatscht alle zehn Sekunden in die Hände. Nach dem Grund für dieses merkwürdige Verhalten befragt, erklärt […] Weiterlesen – ‘„Wenn die Lösung das Problem ist.“ – Der Kommunikations-Papst Paul Watzlawick.’.
Neues aus dem Nirwana: Mark Hollis und die Band „Talk Talk“ kehren zurück … auf den Plattenteller.
13. April 2012
„Talk Talk“ war zweifellos die innovativste Band der 80er Jahre. Nach drei überaus erfolgreichen Pop-Alben und zahlreichen Hits wie „Such a Shame“ oder „Living in Another World“ driftete die Band um den genialen Sänger, Musiker und Komponisten Mark Hollis auf ihren letzten beiden Alben in immer höhere musikalische Sphären ab und löste sich 1992 schließlich […] Weiterlesen – ‘Neues aus dem Nirwana: Mark Hollis und die Band „Talk Talk“ kehren zurück … auf den Plattenteller.’.
Neu im Kino: „Barbara“ – DDR mit Liebe, aber ohne (N)ostalgie
Es ist bereits der elfte Film von Christian Petzold, der auf internationalem Niveau aus Deutschland erzählt – und es versteht, sein Medium mit minimalem Aufwand klar, knapp und kraftvoll sprechen zu lassen. Petzold, dessen Eltern die DDR vor dem Mauerbau verließen, verbrachte alljährlich die Sommerferien bei seiner Großmutter in der DDR. Das Beste aus beiden […] Weiterlesen – ‘Neu im Kino: „Barbara“ – DDR mit Liebe, aber ohne (N)ostalgie’.
„Fitz“ für Väter und Familien: der dänische Therapeut Jesper Juul.
30. März 2012
Die Älteren unter uns erinnern sich vielleicht noch an die ZDF-Krimiserie „Für alle Fälle Fitz“, in dessen Mittelpunkt der schwergewichtige Psychologe und Profiler Edward „Fitz“ Fitzgerald stand. Der dänische Familientherapeut Jesper Juul sieht aus wie ein Abbild von „Fitz“. Juul berät aber nicht die Mordkommission bei der Aufklärung von abgründigen Tötungsdelikten, sondern Eltern bei der […] Weiterlesen – ‘„Fitz“ für Väter und Familien: der dänische Therapeut Jesper Juul.’.
Morphologie – die Psycho-Logik des Marketings.
27. Februar 2012
Bereits 1796 schuf Goethe den Begriff „Morphologie“, das Wissen von der Entwicklung und Herkunft der Formen und Gestalten. Ziel der Morphologie ist es, Grundmuster von Gruppen zu finden, um diese zu beschreiben, zum Beispiel in der Pflanzen- und Tierwelt. Morphologie ist mittlerweile eine Teildisziplin in praktisch allen wissenschaftlichen Fachgebieten; als eigene Wissenschaft hat sie sich […] Weiterlesen – ‘Morphologie – die Psycho-Logik des Marketings.’.
Zeitgeist-Mädchen: Die Band BOY repräsentiert die „Generation Biedermeier“.
20. Februar 2012
Seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Mutual Friends“ haben sie sich vom Geheimtipp zum Senkrechtstarter entwickelt: das Damen-Duo Valeska Steiner und Sonja Glass, das sich – ausgerechnet – BOY nennt. Titelmusik zum Kinofilm „Kein Sex ist auch keine Lösung“, Auftritte in der N3-Talkshow, bei Ina’s Nacht und zuletzt bei der Eröffnung der Berliner Filmfestspiele katapultierten […] Weiterlesen – ‘Zeitgeist-Mädchen: Die Band BOY repräsentiert die „Generation Biedermeier“.’.
Patrick Berg ist die Reinkarnation von Peter Lorre – und als Schauspieler eine Granate.
6. Februar 2012
Peter Lorre ist unauslöschlich mit seiner Rolle als glubschäugiger Kindermörder in dem 1931 entstandenen Fritz Lang-Film „M – eine Stadt sucht einen Mörder“ verbunden. Patrick Berg steht noch am Anfang seiner Karriere. Er ist Schauspieler am Theater Osnabrück. Es ist sein erstes festes Engagement. Er sieht Lorre zum Verwechseln ähnlich und bereits in seinen ersten […] Weiterlesen – ‘Patrick Berg ist die Reinkarnation von Peter Lorre – und als Schauspieler eine Granate.’.
Der Kleckser – 100 Jahre Jackson Pollock
30. Januar 2012
Meine erste Begegnung mit Jackson Pollock hatte ich 1988 in der Tate Modern, dem Ableger der Londoner Tate Gallery auf der Südseite der Themse. Ich wusste, dass sie dort ein Bild von Pollock erstanden hatten und ausstellten: „Summertime, Number 9 A“ aus dem Jahr 1948; gut 80 cm hoch, über 5,50 m breit. Als ich […] Weiterlesen – ‘Der Kleckser – 100 Jahre Jackson Pollock’.
Genial! – Julian Barnes’ neuer Roman „Vom Ende einer Geschichte“
16. Januar 2012
Gezeitenwellen sind ein Naturphänomen, das überall dort auftritt, wo Flüsse in ein Meer mit starkem „Tidenhub“, also großen Höhenunterschieden zwischen Ebbe und Flut, münden. Durch die steigende Flut des Meeres entsteht eine Welle, die den Fluss sozusagen wieder ins Land zurückdrängt. Das Wasser fließt scheinbar gegen seinen natürlichen Lauf plötzlich stromaufwärts. Im neuen Roman von […] Weiterlesen – ‘Genial! – Julian Barnes’ neuer Roman „Vom Ende einer Geschichte“’.

Stiehl/Over – Werbeagentur Internetagentur Osnabrück / Münster / Bielefeld / Emsland / Niedersachsen

Wenn klassische Werbung und Online-Marketing sich sinnvoll ergänzen, wenn aus kompromissloser Kreativität erfolgreiche Kommunikation wird, wenn man außer guten Ideen auch einen gemeinsamen Humor entwickelt, dann sind Sie bei Stiehl/Over. Wir sind keine 100-Mann-Werbeagentur, wir sitzen in keiner Werbemetropole, wir gehören keinem internationalen Network an. Die einzige Chance, besser zu sein als unser Wettbewerb ist die bessere Idee.

Marke & Qualitätssiegel – Stiehl/Over ist GWA-Mitglied.

Der GWA hat historische Wurzeln, die bis an den Anfang des 20. Jahrhunderts reichen. 1952 als Gesellschaft Werbeagenturen wieder gegründet, fusionierte die GWA 1986 mit dem Wirtschaftsverband Deutscher Werbeagenturen (WDW) zum Gesamtverband Werbeagenturen GWA. Seit 2002 führt der GWA den Namen Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA. Die Mitglieder des Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA gehören zu den besten Werbeagenturen der Branche. Der GWA ist Marke und Qualitätssiegel zugleich. Ein Mal jährlich verleiht der GWA den „Effie“ als begehrte Auszeichnung für „effiziente Werbung”.

Seit 1989 – eine kleine Geschichte unserer Agentur.

Unsere Werbeagentur existiert seit mehr als 20 Jahren. Am Anfang waren wir die Agentur, die „sich mit großen Ideen für kleine Kunden bei größeren Kunden ein klein wenig ins Gerede bringt“, wie es Professor Dieter Urban in einem Artikel der Fachzeitschrift „Novum“ einmal so charmant formulierte. Auf die kleinen Kunden der Gründerzeit folgten große Marken wie Lloyd, Kettler oder Poggenpohl, mittelständische Marktführer wie die Winkhaus-Gruppe, Schmitz Cargobull oder die Meurer-Gruppe, lokale Größen wie die Piepenbrock Unternehmensgruppe, Bedford oder die Röwer XXL-Group, bedeutende Institutionen wie die niedersächsische Staatskanzlei, das Bundesumweltministerium oder die Deutsche Reiterliche Vereinigung. Und immer wieder auch vermeintlich kleine Kunden mit großen Aufgaben in und um Osnabrück und Münster.

In einem „gefühlten Radius” (ist wohl mehr eine Ellipse) von 100 bis 200 km bis nach Ostfriesland und Bremen im Norden, bis nach Hannover und Braunschweig im Osten, bis nach OWL und ins Münsterland im Süden, bis in die Grafschaft und ins Emsland nach Westen und natürlich in Osnabrück selbst hat sich Stiehl/Over als Kreativagentur und Internetagentur einen Namen gemacht.

Was wir uns bewahren, ist die Fähigkeit, groß zu denken – auch für kleine Kunden mit großen Aufgaben oder große Kunden mit kleinen Budgets. Am liebsten für Marken und Mittelständler, für Verbände und Institutionen.

Stiehl/Over – mehr als eine Full-Service Werbeagentur.

Stiehl/Over gegr. 1989 Gesellschaft für Markenkommunikation GWA ist die Kreativagentur, die Marketing und Kommunikation versteht. Unabhängig und inhabergeführt bietet die Gesellschaft für Markenkommunikation aus Osnabrück ihren Kunden Chefberatung sowohl aus der Gründergeneration (Reinhard Stiehl, klassische Werbung) als auch aus der Next Generation (Daniel Over, Online-Marketing). Die Agentur steht in dem Ruf, neben klarer, puristischer Gestaltung einen ausgeprägten Sinn für außergewöhnliche Ideen und ausgezeichnete Texte zu haben. Das Leistungsspektrum der Full-Service-Agentur umfasst Klassische Werbung (Imagekampagnen, Kataloge, Broschüren, Produktanzeigen) , Online-Marketing (Corporate Websites, Redaktionssysteme, Webdesign, Microsites, SEO/SEM, iPhone Apps), Strategische Beratung (Marktanalysen, Vertriebsberatung, Positionierung, Kommunikationskonzepte), Branding (Corporate Identity, Corporate Design, Verpackungs-Gestaltung, Produkt-Design, Logo-Entwicklung) und Öffentlichkeitsarbeit. (PR-Konzepte, PR-Kampagnen, Kundenmagazine, Geschäftsberichte, Newsletter, Sponsoren-Konzepte). Stiehl/Over verfügt zudem über ein hochkarätiges Netzwerk in den Bereichen Design, Marketing, Research und TV-Production.