Werbung Osnabrück


Koop-Marketing vom Feinsten – Stiehl/Over bringt mit Heytex und JAB Anstoetz zwei textile Größen zusammen.

Im vergangenen Jahr konnte Stiehl/Over den Weltmarktführer für Wohnstoffe, JAB Anstoetz aus Bielefeld, als neuen Kunden gewinnen. Gleiches gelang der Agentur jetzt auch mit einem der weltweit führenden Anbieter für technische Textilien: Heytex aus Bramsche. Nicht genug: Die Osnabrücker Kreativen brachten beide Unternehmen für ein Messe-Konzept zusammen.

Heytex ist weltweit zu einem Begriff für technische Textilien geworden. 1913 als Segeltuchweberei gegründet hat sich Heytex zu einem Spezialisten für technische Textilien aller Art entwickelt. Einen besonderen Namen macht sich der Textil-Weber, -Beschichter und -Laminierer im sogenannten „Sign-Markt“, wo es um bedruckbare textile Großflächen geht. Ob im Innen- oder Außenbereich, oder hinterleuchtet oder angestrahlt – Heytex fertigt das Material, auf dem großformatige Werbebotschaften ihre beste und nachhaltigste Wirkung erzielen.

Auf der FESPA Digital, die in diesem Jahr in München stattfindet, präsentiert sich Heytex, um den Wachstumsmarkt „Sign“ weiter auszubauen. „Für viele Kunden stecken wir noch in der Schublade „Schwerbeschichter“, erläutert Marketing-Managerin Nicole Meiners die besondere Aufgabenstellung für einen zweistufigen Agentur-Pitch zum Messe-Konzept, „auf der FESPA wollen wir deshalb vor allem unsere stoffliche Kompetenz herausstellen.“

Das brachte Stiehl/Over auf eine ebenso naheliegende wie einzigartige Idee: Die Agentur fragte ihren Kunden JAB Anstoetz, den weltweit führenden Textilverlag für edle Wohnstoffe, ob man sich eine Kooperation mit Heytex vorstellen könne. Man konnte.

Motiv Messewand auf der FESPA Digital 2014

Das Konzept: Textile Wohnstoffmotive von JAB Anstoetz, gedruckt auf technischen Textilien von Heytex. Ein Image-Transfer der besonderen Art. Da traf es sich gut, dass JAB Anstoetz gerade eine aufmerksamkeitsstarke Image-Kampagne launchte, die mit imposanten Unterwasser-Motiven die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zieht. Diese Motive nutzte Stiehl/Over nun auch für die großflächigen Messe-Wände von Heytex. Das gefiel nicht nur den Verantwortlichen in Bramsche – das korrespondierte sogar mit dem Messemotto der diesjährigen FESPA in München: „Dive deeper into digital print!“ – „Wenn das kein Zeichen ist“, freute sich Stiehl/Over-Texterin Dr. Katja Brunkhorst und entwickelte sogleich den passenden FESPA-Claim von Heytex: „A sign of the times.“

Mit dieser Idee gewann Stiehl/Over den Kunden Heytex und stiftete darüber hinaus auch noch einen Geschäftskontakt zwischen beiden Kunden, bei dem sich JAB-Inhaber Ralph Anstoetz sehr angetan zeigte von den technischen Textilien, die ihm Heytex-Geschäftsführer Dr. Heribert Decher mitgebracht hatte.

Für die Heytex-Kampagne zeichnen bei Stiehl/Over neben Reinhard Stiehl und Daniel Over auch Art Directorin Danja Mathys und Projektmanager Marc Brochhaus verantwortlich.