Werbung Osnabrück


Stiehl/Over gewinnt die Konzeptwerkstatt Merge. Oder war es umgekehrt?

Holger Merge gilt als Ausnahmeerscheinung in der Branche. Seine Konzeptwerkstatt baut keine Läden, sondern Erfolge. Aus Standorten macht er belebende und belebte Orte, aus Bäckereien frische Marken.

Und während die meisten Ladenbauer ihr Geld noch mit dem laufenden Meter Holz für Theke und Möbel verdienen, baut Holger Merge längst auf ganzheitliche Konzepte, mit denen er seine Kunden begeistert – und die er sich angemessen bezahlen lässt. Kein Wunder, dass er mit Stiehl/Over nicht nur zusammenarbeitet, sondern zusammen arbeitet.


Konzept-Ladenbau Marke Merge: „Brot und Stulle“ in der Hamburger Rindermarkthalle

Wordshops statt Workshops – es sind die Feinheiten, die das Verhältnis zwischen der Konzeptwerkstatt Merge und der Agentur Stiehl/Over prägen. „Am Anfang stand die Idee, dass wir als Agentur der Konzeptwerkstatt bei der Betreuung ihrer Kunden zuarbeiten“, erinnert sich Reinhard Stiehl. Ein klassisches Lieferanten-Kunden-Verhältnis. „Aber Holger Merge und ich merkten sehr schnell, dass wir uns gegenseitig inspirieren“, erzählt Stiehl die Story weiter, „so traf unser Design-Anspruch ,gut ist es erst dann, wenn man nichts mehr weglassen kann’ auf auf sein kaufmännisches Credo ,kreativ ist es nur dann, wenn man es verkaufen kann’.“

MergeHolger Merge, Inhaber der Konzeptwerkstatt

Merge gewann Stiehl als Coach und Consultant, der seine Konzeptwerkstatt fit für die Zukunft macht. „Mit seiner Grafikwerkstatt braucht Holger Merge keine klassische Agentur“, weiß Stiehl, „er ist ja selbst eine“. Und: „Klar, dass auch unsere Agentur in Zukunft bei Kapazitätsengpässen auf die Grafikwerkstatt zurückgreifen wird.“

Gegenseitige Wertschätzung ist die Grundvoraussetzung für ein solches „zusammen arbeiten“, wie es Kunde und Agentur praktizieren.

„In Zukunft werden Agenturen nicht mehr nur für Kunden, sondern mit ihnen und bei ihnen arbeiten“, ist Reinhard Stiehl überzeugt, „und zwar in jeder Stufe der Wertschöpfungskette.“ Im Gegenzug werde auch der Kunde stärker in die Arbeit der Agentur integriert. Das englische „cooperate“ trifft es wohl am besten: zusammen arbeiten, zusammen wirken.

Nicht „closed shop“ sondern „shareconomy“ lautet die Devise … bereits jetzt für die Konzeptwerkstatt Merge und die Agentur Stiehl/Over.