Werbung Osnabrück


Verkehrte Welt – die S/O Times ist eine Zeitung, die aus dem Web generiert wird.

Normalerweise läuft es genau andersherum. Redaktionelle Inhalte, zum Beispiel PR für ein Unternehmen, werden für ein Print-Medium erstellt und anschließend auch im Internet veröffentlicht. Die S/O Times dreht den Spieß um: Hier wurde der Inhalt zuerst für die Website von Stiehl/Over erstellt und erst danach für das Print-Medium „Zeitung“ aufbereitet.

S/O Times heißt die Hauszeitung von Stiehl/Over. Die „Times“ lehnt sich dabei weniger an berühmte Zeitungstitel an, sondern bezieht sich auf die Logo-Type der Agentur: Times Roman.

„Auf die Idee, unseren Web-Content als Hauszeitung zu machen, hat uns die alte Wall Paper-Funktion von Facebook gebracht,“, erinnert sich Daniel Over, „das war noch vor Einführung der Chronik.“ Und weiter: „Diese Funktion stellte die Inhalte unserer Facebook-Seite tatsächlich wie eine Wandzeitung dar, allerdings mit einem äußerst unansehnlichen Layout und Seitenumbruch.“ Das konnte die Agentur besser.

So entstand aus den digitalen „Posts“ der Agentur die höchst analoge S/O Times.

 

Reinhard Stiehl („ich lese noch Zeitung – mein Partner liest sie auf dem iPad“) findet diese cross-mediale Idee auch deshalb so charmant, weil es immer noch viele Menschen wie ihn selbst gebe, die redaktionelle Inhalte gerne als Leseexemplar in den Händen hielten. „Flipboard u.a. Applikationen bereiten Web-Content so auf, dass es nur aussieht wie eine Zeitung“ erklärt Stiehl. „Wir gehen einen Schritt weiter“, schmunzelt der Agenturchef, „wir machen eine Zeitung.“

Die erste Ausgabe der S/O Times war äußerst erfolgreich und brachte der Agentur gleich drei neue Kunden, u.a. die Marke Leysieffer. Die dritte Ausgabe liegt jetzt vor.

Falls Sie noch nicht zum Verteiler gehören, der die S/O Times automatisch vom Briefträger zugestellt bekommt, können Sie sich hier Ihr eigenes Exemplar bestellen. Falls Sie etwas vergleichbares für Ihr Unternehmen machen wollen, wenden Sie sich einfach direkt an Daniel Over, entweder per E-Mail oder – ganz „old school“ – gerne auch fernmündlich unter (05 41) 35 84 8-0.