Werbung Osnabrück


Der Starr unter den Headhuntern: Stiehl/Over launched die neue Website von StarrConsult.

Volker Starr und Reinhard Stiehl kennen sich schon seit Schulzeiten. „Damals war ich mit dem Mädchen zusammen, mit dem er gehen wollte“, erzählt Volker Starr, „wir sind trotzdem Freunde geworden.“ Eine Männerfreundschaft, die erst so richtig auflebte, als Starr und Stiehl sich in den 90er Jahren beruflich wiederbegegneten. „Ich trug mein Haar nicht mehr offen und Volker war inzwischen bartlos“, erinnert sich Reinhard Stiehl.

Es dauerte eine Weile, bis sich der Marketing- und Personalleiter Starr und der Agenturchef Stiehl in einem Meeting wiedererkannten. Seitdem haben sich die beiden nicht mehr aus den Augen verloren und verbinden stets das Angenehme mit dem Nützlichen. „Wenn wir uns treffen, geht berufliches und privates nahtlos ineinander über“, erklärt Volker Starr das besondere Verhältnis der beiden, „für uns ist das bereichernd.“

Als der Headhunter für seine Management Manufaktur StarrConsult über eine neue Website nachdachte, wandte er sich an Stiehl/Over. Nun ist die neue Seite online und sie zeigt … Volker Starr – ins Bild gesetzt von einer Starfotografin, die keine sein will: Philine von Sell, selbst Unternehmensberaterin, Hochschulprofessorin, Filmemacherin und eben Fotografin.

Website StarrConsultDie neue Homepage von StarrConsult.

„Volker und Philine sind Wahlverwandte“, wusste Reinhard Stiehl, noch bevor er die beiden für ein Shooting zusammenbrachte. „Beide haben diese besondere Vorstellung von Unternehmensethik, wie man sie heute nur noch sehr selten antrifft: respektvoll und ehrlich.“ Philine von Sell fotografierte Volker Starr in seinem Büro und diese Fotos sind das erste, was dem Besucher auf der schlichten WordPress-Website von StarrConsult ins Auge fällt.

Es geht um Persönlichkeiten und da sagt ein Bild tatsächlich manchmal mehr als tausend Worte. Aber auch die Worte können sich sehen lassen:

Ja, wir sind Headhunter. Nein, wir suchen kein Personal. Wir finden Persönlichkeiten.

Und weiter:

Gesucht werden wir von Klienten, die andere Wege des Recruitings und der Personalentwicklung gehen wollen als die gewohnten. Gefunden werden wir von Kandidaten, die nicht nur eine berufliche Herausforderung, sondern auch eine berufliche Heimat suchen.

Employee-Branding-Experte Starr, der sich nach dem Studium in Berlin und Tel Aviv, der General Management Ausbildung in St.Gallen und Ashridge und beruflichen Stationen bei Global Playern wie Toshiba und Mercedes Benz sowie mittelständischen Marktführern wie Brötje und Piepenbrock im Jahr 2008 selbstständig machte, hat seine ganz eigene Auffassung zum Thema Executive Search, sein Anspruch lautet:

„Headhunting. Handverlesen.“

Volker Starr:

Wer sich heute auf das Beherrschen der Internetsuchwege und käuflicher oder eigener Datenbanken konzentriert und dies als die Kunst des Headhunting bezeichnet und hieraus sein professionelles Selbstverständnis ableitet, greift, gelinde gesagt, zu kurz. Die Kunst erfolgreichen Headhuntings liegt im Finden.

Selbst gefunden werden – zum Beispiel im Internet – ist für Volker Starr aber nicht vorrangig.

Wir brauchen keine ausgeklügelte SEO-Strategie. Mehr als neunzig Prozent unserer Aufträge erhalten wir über Empfehlungen. Wenn ein Klient oder ein Kandidat den Kontakt zu uns gefunden hat und sich im Internet informieren will, soll er angenehm überrascht werden.

Sieht sich der Besucher auf der neuen Website von StarrConsult um, stößt er neben den „StarrTools“ (StarrFinder und StarrCreator) irgendwann unweigerlich auf das „StarrTeam“ und seinen Expertenkreis: Unternehmensberater und Coaches, die Volker Starr u.a. als Impulsgeber und Supervisoren hinzuzieht.

Darunter auch ein langjähriger Freund: Reinhard Stiehl.