Werbung Osnabrück


Spiegel einer Manufaktur: Stiehl/Over gestaltet das neue Erscheinungsbild der Marke Zierath.

„Zwei echte Zieraths“: Das Bild auf der Rückseite des neuen Katalogs zeigt den Z1, der eine neue Ära im Lichtspiegel-Design einläutet, und Günther Zierath, den Gründer und Kopf der gleichnamigen Manufaktur. Zierath ist Marktführer für Lichtspiegel. Und ein Original. Das gilt sowohl für den Spiegel als auch für den Mann. Und weil das Original der Kopie immer um eine Idee voraus ist, engagierte Günther Zierath die Ideenschmiede Stiehl/Over für den Relaunch seiner Marke und seines Markenauftritts.

Günther_Zierath_Z1

Es begann alles damit, dass Günther Zierath aus zerbrochenen Spiegeln neue Formen zuschnitt und sie an ausgewählte Kunden verkaufte. Der Formspiegel war geboren. Das war auch der Beginn der Manufaktur. Schon bald wurde der Sanitär-Fachhandel auf Zierath aufmerksam und präsentierte fortan die Spiegel aus der Manufaktur in seinen Ausstellungen. Das war der Beginn einer erfolgreichen Geschäftsbeziehung.

Ein Mann. Ein Spiegel.

Zierath ist der Innovator der Branche. Als aus der klassischen Nasszelle ein Wohlfühlort wurde, brachte Günther Zierath das Licht in den Spiegel. Er wusste: „Mit Licht erzeugt man die Atmosphäre im Bad.“ Zierath machte aber nicht nur den Lichtspiegel im Bad salonfähig, er dachte sich auch immer wieder etwas neues für die Handwerker aus, die seine Spiegel anbrachten. Während es vormals zwei Installateure brauchte, um einen Lichtspiegel anzuschließen und aufzuhängen, entwickelte er ein System nach dem Motto „Ein Mann, ein Spiegel.“

Reinhard Stiehl empfahl ihm, das System Zierath Easy Fix® zu nennen und sich als Patent schützen zu lassen. Das war nur eine von vielen Empfehlungen, die die Agentur Stiehl/Over ihrem neuen Kunden gab. Mit Zierath und Stiehl hatten sich zwei Wesensverwandte gefunden.

Zierath_Katalog_Mock_upDen neuen Zierath-Katalog kann man hier bestellen.

„Wir befreiten das Zierath-Logo aus seinem Rahmen“, erinnert sich Stiehl, „denn der Name ist Programm.“ Wer genau hinsieht, entdeckt auf den zweiten Blick, dass das „e“ in der neuen, reinen Wortmarke Zierath ein gespiegeltes „a“ ist – und umgekehrt. Der neue Claim „Licht/Spiegel“ zeigt schlicht die Kernkompetenz des Unternehmens. „Unglaublich, was Günther Zierath von Spiegeln versteht und über das Licht weiß“, so Stiehl. Zierath ist ein Meister, wenn es darum geht, Kunden und Mitarbeiter von seinen Ideen zu begeistern und mitzureißen. „Er ist ein Missionar“, schmunzelt Stiehl. Unterstützt wurde Günther Zierath bei dem Relaunch von seinen Kindern Alina und Adrian und von seiner Projekt- und Marketing-Managerin Stefanie Dieckmann.

Zierath_HomepageScreenshot der neuen Zierath Homepage.

Stiehl/Over erfand die Manufaktur Zierath neu. Frei nach der Hegelschen Dialektik des Aufhebens: Aufheben im Sinne von „was kann weg“; was soll aufgehoben (im Sinne von bewahrt) werden und – wie kann man Zierath auf eine höhere Stufe heben. Mit dem Ergebnis sind Kunde und Agentur hochzufrieden. „Eine klare Premium-Positionierung in Abgrenzung zu Discount-Spiegeln und Import-Ware“, sagt Stiehl, „ein Quantensprung, genau wie der neue Z1 von Zierath“. Über den heißt es auf der neuen Website:

Zuerst hat Zierath den Spiegel geformt. Dann hat Zierath das Licht in den Spiegel gebracht. Jetzt formt Zierath das Licht.