Werbung Osnabrück


Neuigkeiten statt News – Stiehl/Over gestaltet die Internetseite www.schirach.de

Jetzt ist sie online, die Internetseite des Rechtsanwalts und Schriftstellers Ferdinand von Schirach. Es ist bereits das zweite Projekt, das Stiehl/Over – nach dem Buch-Trailer für den Roman „Der Fall Collini“ – für den Bestseller-Autor aus Berlin realisierte. „Bisher verfügte Herr von Schirach nur über eine Kanzlei-Seite im Internet“, erläutert Reinhard Stiehl die Vorgehensweise der Agentur, „diese beeindruckte aber bereits durch ihre Zurückhaltung und Schlichtheit. Darauf haben wir aufgebaut.“

www.schirach.de wurde mit Hilfe von WordPress gestaltet, einer freien Software, die auf der Skriptsprache PHP basiert. (Auch die Stiehl/Over-Website ist eine WordPress-Applikation.)

WordPress bietet bereits zahlreiche frei verfügbare, sogenannte „Themes“ an, das sind Layouts bzw. Templates, die bereits „vorgestaltet“ und „vorprogrammiert“ sind und über eine ganze Reihe von nützlichen Funktionen verfügen. Nicht das Design steht also im Vordergrund einer WordPress-Website sondern der Content: eigene Texte, Fotos und Videos sowie Links zu anderen Internet-Seiten und die „Einbettung“ der Beiträge von anderen Internet-Seiten (z.B. YouTube) können schnell und unkompliziert veröffentlicht werden.

„WordPress ist im Grunde eine Blogger-Software, aber man kann sie ebenso gut als Content Management System nutzen“ sagt Daniel Over, „als Agentur entwickeln wir die WordPress-Themes weiter und passen sie im Design und in ihrer Funktionalität unserem individuellen Konzept für den Kunden an.“

Einer von vielen Vorteilen, die die neueren „Word-Press-Themes“ bieten, ist die Skalierbarkeit einer Seite, d.h. eine Internetseite wird ohne weiteren Programmieraufwand auf einem Smart-Phone oder iPad ebenso gut dargestellt wie auf einem großen Computer-Bildschirm. Zudem können aktuelle Beiträge gleichzeitig mit der Veröffentlichung auf der eigenen Homepage auch automatisch bei Facebook, Google+, LinkedIn, Twitter und anderen sozialen Medien „gepostet“ werden.

Auf www.schirach.de hat der Besucher nun die Wahl zwischen einer Kanzlei- und einer Literatur-Seite. Insbesondere die Literatur-Seite bietet neben Biographie, Bildern und Leseproben aus den Büchern auch weitere Texte des Autors: Reden, Essays und andere Artikel. Darüber hinaus Portraits, Interviews und Videos, die unter einem einzigen Navigationspunkt übersichtlich zusammengestellt sind.

Dazu Ferdinand von Schirach in einer E-Mail an Reinhard Stiehl: „Ich bin Ihnen dankbar, dass Sie diesen Punkt ‚Neuigkeiten’ und nicht ‚News’ genannt haben.“