Werbung Osnabrück


Agenturblog

„Kein Halt nirgends.“ Ingeborg Gleichauf schreibt die etwas andere Biografie der Terroristin Gudrun Ensslin.
2. Juni 2017
Berlin, 2. Juni 1967, heute vor fünfzig Jahren: Bei einer Demonstration stirbt der Student Benno Ohnesorg durch die Kugel eines Polizisten. Sein Tod radikalisiert viele seiner Kommilitonen. Eine davon ist Gudrun Ensslin, die zu einer der gefährlichsten und meistgesuchten Terroristinnen in Deutschland wird und sich fünf Jahre nach ihrer Verhaftung 1977 im Gefängnis das Leben […] Weiterlesen – ‘„Kein Halt nirgends.“ Ingeborg Gleichauf schreibt die etwas andere Biografie der Terroristin Gudrun Ensslin.’.
„Ich will wissen, ob ich das kann.“ – Die Drehbuchautorin Annette Hess.
27. April 2017
„Ku’damm 56“ … „Weissensee“ … „Die Holzbaronin“ … „Die Frau vom Checkpoint Charlie“ … „In aller Freundschaft“ – Serien, Staffeln, Mehrteiler. Quotenhits. Wer schreibt die eigentlich? Annette Hess! Foto: Lucas Wahl Wer Deutschlands wohl erfolgreichste Drehbuchautorin besuchen will, geht dabei fast über den Deister – den kleinen Deister im Leine-Weser-Bergland. Nördlich davon, auf halber Strecke […] Weiterlesen – ‘„Ich will wissen, ob ich das kann.“ – Die Drehbuchautorin Annette Hess.’.
Mainstream auf dem Meer – das Kreuzfahrt-Logbuch.
10. April 2017
PROLOG Alles fing alles damit an, dass ich meiner Frau zum Valentinstag eine Freude machen wollte und sie ins Kino einlud. Wir sahen uns die Verfilmung von „Ich bin dann mal weg“ an. Kaum aus dem Kino raus, sagte meine Frau: „Das machen wir auch.“ Den Jakobsweg gehen, meinte sie. Mein Vorschlag, die Rolle des […] Weiterlesen – ‘Mainstream auf dem Meer – das Kreuzfahrt-Logbuch.’.
Über alle Berge – Im neuen Roman von Peter Stamm geht ein Mann seinen Weg.
5. April 2016
„Nicht alles, was man tat, hatte einen Grund.“ Dieser Satz taucht im neuen Roman des Schweizer Schriftstellers Peter Stamm (53) gleich zwei Mal auf. Zuerst denkt ihn Manuela, die Frau von Thomas; etwas später denkt ihr Mann Thomas dasselbe. Was war passiert? Thomas ist gegangen. Eines Tages ist er aufgestanden und losgegangen. Nicht um Zigaretten […] Weiterlesen – ‘Über alle Berge – Im neuen Roman von Peter Stamm geht ein Mann seinen Weg.’.
Texter und Trinker: Reinhard Siemes’ Nachlass „Mein Todfreund, der Alkohol“.
12. Oktober 2015
„Es gibt Menschen, die rauchen nicht, trinken nicht, essen nur Gemüse und meiden auch sonst jeden Genuss. Zur Strafe werden sie 100 Jahre alt.“ Dieser Satz stammt von Reinhard Siemes. – Und es gibt Menschen, die saufen bis der Arzt kommt und werden immerhin 70 Jahre alt. So wie Reinhard Siemes. Zu seinem 75. Geburtstag […] Weiterlesen – ‘Texter und Trinker: Reinhard Siemes’ Nachlass „Mein Todfreund, der Alkohol“.’.
Das Schweigen der Männer: „Im Frühling sterben“ von Ralf Rothmann.
31. Juli 2015
Ralf Rothmann gehört zu den wenigen Autoren, die mit bloßen Worten eine Wirklichkeit erschaffen können, die man buchstäblich sehen, hören und fühlen kann. Ja sogar riechen und schmecken kann man sie. „Im Frühling sterben“ heißt sein neuer Roman, der bereits für den kommenden Frankfurter Buchpreis gehandelt wurde … wenn Rothmann selbst es nicht abgelehnt hätte, […] Weiterlesen – ‘Das Schweigen der Männer: „Im Frühling sterben“ von Ralf Rothmann.’.
Die Multitasking-Mutter: Meike Haberstock schreibt und zeichnet ihr erstes Kinderbuch „Anton hat Zeit“.
3. Februar 2015
Zeit ist relativ. Das wissen wir spätestens seit Albert Einstein. Er selbst erklärte seine Relativitätstheorie einmal so: Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität. Das hätte Antons Opa nicht […] Weiterlesen – ‘Die Multitasking-Mutter: Meike Haberstock schreibt und zeichnet ihr erstes Kinderbuch „Anton hat Zeit“.’.
Doppelbödig. Doppeldeutig. Ulrike Kroneck schreibt „intelligente Unterhaltung“ – und verkauft sich unter Wert.
8. September 2014
Damals, als sie noch Taxi fuhr wie fast jeder Student (aber nur wenige Studentinnen) und als Berlin noch West-Berlin hieß, da chauffierte Ulrike Kroneck einmal den PR-Manager von Gillette durch die Straßen der geteilten Stadt. Kroneck erinnert sich: „Er hatte eine Verletzung an der Hand. Und ich fragte ihn, ob er sich bei der Arbeit […] Weiterlesen – ‘Doppelbödig. Doppeldeutig. Ulrike Kroneck schreibt „intelligente Unterhaltung“ – und verkauft sich unter Wert.’.
Frisch, verliebt.
18. Februar 2014
Tragisches Traumpaar. Filmreif. Das erste, was einem einfällt, wenn man von der vierjährigen Beziehung liest, die Max Frisch und Ingeborg Bachmann zwischen 1958 und 1962 führten. Lange her? Ja, aber hochaktuell! (Und immer noch nicht verfilmt.) ER: nach seinen Roman-Bestsellern „Stiller“ und „Homo Faber“ sowie zahlreichen erfolgreichen Theaterstücken auf dem Weg zum Weltstar. SIE: Enfant […] Weiterlesen – ‘Frisch, verliebt.’.
„Peng, peng“ – das Buch zum Blog von Wolfgang Herrndorf.
9. Januar 2014
Zum Schluss ein Schuss. Und der letzte Eintrag: „Wolfgang Herrndorf hat sich am Montag, den 26. August 2013 gegen 23.15 Uhr am Ufer des Hohenzollernkanals erschossen.“ – Nun ist der Blog „Arbeit und Struktur“ des Bestseller-Autors auch in gebundener Form und als Hörbuch erschienen. Es ist das Tagebuch eines Todgeweihten. Am Anfang steht eine verheerende […] Weiterlesen – ‘„Peng, peng“ – das Buch zum Blog von Wolfgang Herrndorf.’.
Der neue Roman von Andreas Schäfer ist kein Krimi und trotzdem mordsmäßig spannend: „Gesichter“.
5. November 2013
Googelt man den Namen „Andreas Schäfer“, erscheinen zwei Gesichter: Das eine gehört dem Fußballer Andreas Schäfer, der jahrelang erfolgreich in der 2. Bundesliga beim VfL Osnabrück gespielt hat. Das andere dem Berliner Schriftsteller und Journalisten Andreas Schäfer, dessen jüngster Roman „Gesichter“ heißt. Der Autor Andreas Schäfer sieht nicht so aus wie man sich einen Andreas […] Weiterlesen – ‘Der neue Roman von Andreas Schäfer ist kein Krimi und trotzdem mordsmäßig spannend: „Gesichter“.’.
„Ich ist ein anderer.“ – Ferdinand von Schirach hat Angst, ein Tabu zu brechen: sein eigenes.
22. Oktober 2013
An einem heißen Augusttag des Jahres 1936 präsentierte der französische Psychologe Jacques-Marie Émile Lacan auf dem 14. Internationalen Kongress für Psychoanalyse in Marienbad erstmals seine Arbeit über das Spiegelstadium und darin den Satz: „Le je n’est pas le moi.“ Der Kongress-Präsident entzog ihm das Wort. „Le je n’est pas le moi“ ist ein Satz, der […] Weiterlesen – ‘„Ich ist ein anderer.“ – Ferdinand von Schirach hat Angst, ein Tabu zu brechen: sein eigenes.’.
Buchpreisverdächtig: Der Roman „Fliehkräfte“ von Stephan Thome
8. Oktober 2012
Es ist erst sein zweiter Roman, aber schon der erste („Grenzgang“) stand 2009 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Heute, zwei Tage vor Beginn der Frankfurter Buchmesse 2012, wird der Preis wieder verliehen. Mit seinem neuen Roman „Fliehkräfte“ hat Stephan Thome dieses Mal die besten Chancen, ihn auch zu gewinnen. Und falls nicht: Das Scheitern […] Weiterlesen – ‘Buchpreisverdächtig: Der Roman „Fliehkräfte“ von Stephan Thome’.
Der Schubladen-Dichter: Ralf Rothmann auf Reisen.
24. Mai 2012
Ralf Rothmann macht schon lange Literatur. Sein erster Gedichtband „Messers Schneide“ erschien bereits 1986. Aber mir war er nie aufgefallen, denn er steckte in einer Schublade, die mich nicht interessierte: Kohlenpott-Autor. Erst durch seinen Roman „Feuer brennt nicht“ wurde ich 2009 auf ihn aufmerksam. Der paradoxe Titel gefiel mir. Und der Inhalt (eine Dreiecksbeziehung) machte […] Weiterlesen – ‘Der Schubladen-Dichter: Ralf Rothmann auf Reisen.’.
„Wenn die Lösung das Problem ist.“ – Der Kommunikations-Papst Paul Watzlawick.
16. April 2012
Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Paradoxien, zum Beispiel: „In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein.“ Aber auch die kleinen Geschichten aus seinem Meisterwerk „Anleitung zum Unglücklichsein“ haben es in sich: „Ein Mann klatscht alle zehn Sekunden in die Hände. Nach dem Grund für dieses merkwürdige Verhalten befragt, erklärt […] Weiterlesen – ‘„Wenn die Lösung das Problem ist.“ – Der Kommunikations-Papst Paul Watzlawick.’.
Morphologie – die Psycho-Logik des Marketings.
27. Februar 2012
Bereits 1796 schuf Goethe den Begriff „Morphologie“, das Wissen von der Entwicklung und Herkunft der Formen und Gestalten. Ziel der Morphologie ist es, Grundmuster von Gruppen zu finden, um diese zu beschreiben, zum Beispiel in der Pflanzen- und Tierwelt. Morphologie ist mittlerweile eine Teildisziplin in praktisch allen wissenschaftlichen Fachgebieten; als eigene Wissenschaft hat sie sich […] Weiterlesen – ‘Morphologie – die Psycho-Logik des Marketings.’.
Genial! – Julian Barnes’ neuer Roman „Vom Ende einer Geschichte“
16. Januar 2012
Gezeitenwellen sind ein Naturphänomen, das überall dort auftritt, wo Flüsse in ein Meer mit starkem „Tidenhub“, also großen Höhenunterschieden zwischen Ebbe und Flut, münden. Durch die steigende Flut des Meeres entsteht eine Welle, die den Fluss sozusagen wieder ins Land zurückdrängt. Das Wasser fließt scheinbar gegen seinen natürlichen Lauf plötzlich stromaufwärts. Im neuen Roman von […] Weiterlesen – ‘Genial! – Julian Barnes’ neuer Roman „Vom Ende einer Geschichte“’.